Elke Vesper
Psychotherapie















Essstörungen

 

 

»Wenn wir Schokoriegel in uns hineinschieben, obwohl wir keinen Hunger haben, offenbaren wir ein ganzes Universum aus Hoffnung oder Hoffnungslosigkeit, Glaube oder Zweifel, Liebe oder Angst.«  Geneen Roth

 

Seit den Anfängen meiner therapeutischen Tätigkeit arbeite ich mit Menschen, die sich mit Essstörungen herumquälen. Das Wort Qual ist hier tatsächlich das passende, denn diese Menschen, früher waren es hauptsächlich Frauen, heute sind auch mehr und mehr Männer betroffen, befinden sich in einem jahrelangen, oft lebenslangen Kampf gegen das Essen.

 

Dabei ist Essen nicht das Problem. Und Diäten lösen das Problem wenn überhaupt nur kurzfristig, meist verschlimmern sie es.

 

In meiner Arbeit befasse ich mich mit den seelischen Ursachen der Essstörung, beziehungsweise dem emotionalen Essverhalten, und biete Menschen die Möglichkeit, ihren Gewichtskampf dauerhaft zu beenden. Emotionales Essen bezeichnet den Drang, seelische Bedürfnisse durch Essen zu stillen und somit mehr Nahrung aufzunehmen, als der Körper eigentlich braucht. Ob ein Mensch übergewichtig oder normalgewichtig ist, spielt hierbei keine Rolle.

 

Ich lege den Schwerpunkt der Therapie auf die Arbeit mit dem inneren Körper. Denn im Körper spüren wir die Gefühle, die mit Essen abgedämpft oder gar weggemacht werden sollen. Diese tiefer liegenden

Gefühle dürfen in der geschützten Atmosphäre des therapeutischen Raumes an die Oberfläche kommen. Ich arbeite auch am Erkennen von Verhaltensmustern, dies allein reicht aber nicht aus. Solange nur auf der Ebene der Vernunft versucht wird, das Problem zu lösen, erleidet die oder der Betroffene früher oder später die nächste schmerzliche Essattacke, und der Kampf mit dem Gewicht geht weiter. Das schränkt die Lebensqualität enorm ein und auch das Selbstwertgefühl wird empfindlich geschwächt.

 

Mein Ziel ist, dass meine Klienten sich selbst mehr vertrauen und sich das geben, was sie emotional tatsächlich nährt. Dieser Weg ermöglicht es jedem Menschen, wieder genussvoll zu essen und vor allem für sich selbst wieder Verantwortung zu übernehmen und diese nicht mehr einem Ernährungs- oder Sportplan zu überlassen. Dieser Weg ist geprägt von Achtsamkeit, Respekt und Liebe.

 

Wenn die tiefer liegenden Gründe des quälenden Essverhaltens erkannt  werden und mit ihnen gearbeitet wird, ist der Weg frei für Wachstum, Heilung und Weitung der Persönlichkeit. Dass die überflüssigen Pfunde dann mit der Zeit schwinden, ist eine zwangsläufige Folge. Wer sein inneres Leben achtsam und liebevoll pflegt und auch „negative“ Gefühle aushält, kann emotionales Essen beenden und sein persönliches Wohlfühlgewicht nicht nur erreichen, sondern wird es auch dauerhaft halten.

 

 

  •  
Dr. Phil. Elke Vesper, Psychotherapie, Lenhartzstr. 24, 20249 Hamburg, Tel. 0172 435 63 64, kontakt@elkevesper.de
  
Essstörungen Psychotherapie Elke Vesper Hamburg